Dr. Birgit Wolf

 

Expertise 


Das Feld der ästhetischen, künstlerisch-kulturellen Bildung hat sich etabliert. Nach Jahren der Modellprojekte an der Schnittstelle schulischer und außerschulischer Bildung sowie zwischen den Künsten und Institutionen werden gegenwärtig die Erfahrungen, Instrumente und Methoden transferiert, um verschiedenen Zielgruppen nachhaltig Zugänge zu Kunst und Kultur zu bieten. Diese Prozesse unterstütze und begleite ich vor allem in der Zusammenarbeit und Vernetzung der Felder Kultur, Jugendhilfe, Schule und Wissenschaft als

  • Konzeptentwicklerin 
  • Forscherin
  • Moderatorin
  • Lehrbeauftragte
  • Autorin
  • Expertin.


Das im Auftrag der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim erarbeitete Konzept Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen wird seit 2017 in den Bundesländern Brandenburg, Hessen und Sachsen erprobt. Die Evaluation der ersten Phase des 3-jährigen Modellprojektes LandKulturPerlen, in Trägerschaft der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen, nimmt die Kulturelle Bildung anhand der Strukturen, Vernetzungen und Kooperationen ebenso wie der Herausforderungen und Hindernisse im Landkreis Waldeck-Frankenberg in den Blick. Im zweiten Jahr folgt der Landkreis Fulda.


Die GRIMMWELT Kassel entwickelt innerhalb des BKM-Modellprojektes ERZÄHL MIR DEINE GESCHICHTE/N didaktisch künstlerische sowie universell anwendbare Arbeitsmaterialien für Projekte mit Menschen aller Altersgruppen, Kulturkreise und Herkünfte. Welche Wirkungen zeigen diese künstlerische Workshops? Mittels systematischen Sichten und Analysieren der Dokumentationsmaterialien sowie Expert*innen-Interviews wird die Evaluation umgesetzt. Erarbeitet werden Handlungsempfehlungen sowie Methodenkarten, die die jeweils spezifischen Wirkungen beschreiben.


In Zeiten von Urbanisierung, Migration und demographischem Wandel loten Kultureinrichtungen ihre Angebote und Vermittlungsstrategien aus. Diese Prozesse unterstütze ich als Entwicklerin von spezifischen Konzepten. Gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Abteilung Publikumsdienste der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Geflüchteten sowie Expert*inen aus dem Arbeitsfeld erarbeite ich für die Bibliothek ein Portfolio für die Arbeit mit Geflüchteten und Neu-Berliner*innen. 


Mein Fachwissen verbunden mit dem aktuell generierten Wissen fließen in Lehraufträge der Universität Hildesheim, der Kunsthochschule Berlin Weißensee und der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg ein. Als Lehrbeauftragte bilde ich:

  • Kulturvermittler*innen und Künstler*innen zu Berater*innen Kompetenznachweis Kultur aus. 
  • Master-Studierende der Sozialen Arbeit erhalten einen Überblick auf das Feld der Kulturellen Bildung und deren jeweilige Ziele, Aufgaben, Professionen und Methoden.


Aus der Reflexion meines praktischen Handelns und theoretischen Erkenntnissen entspringen meine Texte sowohl als Autorin als auch als Expertin. Meine Expertise fließt in Fachartikel ebenso wie in Anhörung im Europarat ein.

Aktuelles